Käse selber herstellen und das Grundkäserezept mit Lab

Bevor man mit dem Käse selber herstellen loslegen kann, sollte man wissen, welche Art es am Ende werden soll. Denn je nach gewünschter Käsesorte oder Käseart muss man beim Bereiten der Gallerte und der späteren Weiterverarbeitung unterschiedlich vorgehen. Nach dieser kurzen Einleitung gibt es ein „Basis“ Rezept zum Käse herstellen.

Die verschiedenen Käsearten im Überblick:

  • Frischkäse
  • Weichkäse
  • Schnittfeste Käse
  • Hartkäse
  • Kochkäse

Das waren jetzt nur die groben Arten, es gibt „tausende“ Varianten und Unterarten. Der Vielfalt, sind beim Käse selber herstellen, keine Grenzen gesetzt. Auf dieser Seite zeige ich, was alles einen Einfluss auf den Käseteig hat. Nach der Einleitung gibt es ein Rezept für einen einfachen Käse mit Lab, den sogenannten Basis-Käserohling. Ausführliche Informationen, wie das Käse selbst herstellen schrittweise funktioniert, folgen nach dem Rezept.

Käse selber herstellen der Grundkäse.
Dieser Käserohling ist die Basis beim Käse selber herstellen.

Wie man beim Käse selber herstellen die Konsistenz beeinflusst.

Insbesondere der pH-Wert hat beim Käse selber herstellen einen riesen Einfluss auf den späteren Käse. Durch die Dauer/Stärke der Säuerung wird das spätere Verhalten des Lab gesteuert.

Der pH-Wert besagt, ob ein Stoff sauer oder basisch ist. Dieser Wert wird entweder mit Messstreifen oder einem elektronischen Gerät ermittelt.

Messtreifen um beim Käse selber herstellen den pH-Wert zu ermitteln.

Wenn Milch sauer ist, wirkt das Lab schwächer, das heißt die Gallerte wird weniger fest und sie hat mehr Molke in sich. Das wird beim Frischkäse genutzt. Ist die Milch weniger sauer, wirkt das Lab stark und der Bruch entmolkt stark, was zu einem eher trockenen Bruch führt und somit zu einem festen und harten Käse.

Je nach Wunsch kann man zum Käse selbst herstellen, die Beschaffenheit des Bruchs auf den gewünschten Käsetyp verändern. Denn je nach Größe der Bruchkörner wird er später weicher/feuchter oder eben auch härter/trockener. Man kannbeim Käse herstellen also alles so steuern, wie man es haben möchte.

Ein Bruch mit Lab zum Käse selbst herstellen.

Eine weitere Variante ist das spätere Auswaschen des Bruchs. Dazu wird beim Käse selbst herstellen Molke abgelassen und durch Wasser ersetzt. Dadurch wird die Molke und der Bruch weniger sauer und die Konsistenz wird fester/“gummiger/zäher“.

Eine weitere Möglichkeit ist das Nacherwärmen des Bruchs bevor man ihn abfüllt. Dies hat einen riesen Einfluss auf den späteren Wassergehalt und die Konsistenz. Denn durch das Nacherwärmen zieht sich der Bruch zusammen und durch dieses Zusammenziehen wird Molke aus dem Bruch herausgedrückt.

Je nach Zeitpunkt der Salzung verändert man beim Käse selber herstellen auch die Konsistenz des Käses. Salzt man den Bruch, bevor er in die Form gefüllt wird, wird er später eher krümelig, wie man es vom Feta her kennt. Wird der fertige und getrocknete Käserohling gesalzen, wird der Teig eher kompakt.

Das richtige Salzen beim Käse selber herstellen.

Dann folgt der Teil des Käse selbst herstellen, wo sich das Aroma und die Konsistenz bilden, die Reifung.

Je nach gewünschter Reifung sollte der Bruch eine entsprechende/passende Beschaffenheit haben. Will man beispielweise einen Käse herstellen, der Schimmeladern im Inneren hat, wie man es vom Gorgonzola her kennt, muss der Bruch eine lockere/luftige Beschaffenheit haben. Durch diese Löcher/Hohlräume kann sich später der Schimmel im Inneren bilden.

Käse herstellen Gorgonzola.

Will man einen Käse herstellen, der einen weichen Kern hat, darf der Bruch weniger Molke verliert, was ihn am Ende weicher macht. Ebenso muss die Rinde eher weich bleiben. Dadurch kann während der Reifung der Weißschimmel oder die Rotschmiere ins Innere des Käse eindringen und die Konsistenz aufweichen. Typisch für den weichen Kern sind der Camembert und der Romadur. Je länger diese Käsearten reifen, desto weicher wird der Kern. Der Geruch und der Geschmack werden auch intensiver.

Die vielen unterschiedlichen Arten der Reifung können hier nachgelesen werden: Reifung von Käse.

Diesen Pecorino Käse selbst herstellen und reifen lassen.
Pecorino Käse herstellen und mit wildem Schimmel reifen.

Das war ein grober Überblick, wie abwechslungsreich das Käse selbst herstellen sein kann. Aus diesem Grund gibt es derartig viele unterschiedliche Käsetypen und Rezepte auf der ganzen Welt. Sie alle haben ihr ganz typisches Aussehen und Aroma. Doch nicht alleine die Machart beim Käse herstellen bestimmt das Aroma, sondern vor allem auch die Tierart. Kuhkäse ist der mildeste von allen und Ziegenkäse kann sehr starke Aromen bilden.

Aus Milch von der Kuh Käse herstellen.
Die milde Milch von der Kuh zum Käse herstellen.

Doch vor allem spielt das Futter eine riesen Rolle, denn jede Pflanze verursacht ein anderes Aroma der Milch. Fressen Tiere nur Gras, wird die Milch eher mild, fressen sie hingegen auch Kräuter, wird die Milch würzig. Nimmt man zum Käse selber herstellen Milch von den Alpen, wird der Käselaib besonders würzig, weil die Kräuter, die bei niederen Temperaturen wachsen, mehr Aroma in sich tragen. Je wärmer das Klima ist in dem die Pflanzen wachsen, umso schneller wachsen sie, dafür entwickeln sie aber auch weniger Aroma. Nur bei Gewürzkräutern wie Rosmarin, Thymian, Salbei, etc. verursacht die Hitze mehr Ätherische Öle, was zu mehr Duft und Geschmack führt.

Pecorino Käse selber herstellen, Ort zur Reife.
Sardischen Pecorino Käse herstellen, die erste Reife bekommt er über den Winter in dieser Natur.

Auch der Ort wo das Käse selber herstellen stattfindet, hat einen großen Einfluss. Denn je nach Ort sind andere Bakterien in der Luft die zur Reife beitragen. Ebenso wirken sich die Feuchtigkeit und die Temperatur auf das Verhalten der Reife aus. Je nach Schwankung der Temperatur und auch Feuchte, verläuft die Reife schneller oder langsamer. Und genau diese Schwankungen machen einen handwerklich hergestellten Käse so besonders. In der Industrie wird zum Käse herstellen ein bestimmtes Klima eingestellt und Reinzuchtkulturen zugesetzt, das bringt am Ende immer den selben Geschmack. Leider fehlt dadurch die Besonderheit der Reife durch die natürlichen Gegebenheiten und Schwankungen.

Pecorino Käse herstellen und die Reife.
Aus dieser Wiesenmilch Pecorino Käse herstellen und auch in dieser Umgebung folgt die Reife.

Deswegen kann man auch nur sagen XY-Art, denn beispielsweise ein „Pecorino“ der von Sardinien stammt, wird erst durch den Ort seiner Reife und der Herkunft der Milch zu dem, wodurch man ihn kennt und was ihn ausmacht. Deswegen ist das Käse selbst herstellen mitunter so interessant. Man bekommt ein Stück Natur und die Reife seines Heimatortes, was den Käse ganz besonders macht.

Die Machart kann man zwar nachahmen, doch das Futter der Tiere und der Ort der Reifung sind einzigartig.

Dieser junge Pecorino Käse wurde mit einer Bruchgröße von 0,5 cm und 1,5 Monaten Reife mit den wilden Kulturen aus der Rohmilch und der Umgebungsluft gereift. Das Reifeklima entwickelte sich ohne Eingriff in die Feuchtigkeit oder Temperatur. Er reifte also ganz natürlich mit der Umgebung, wie die Ureinwohner das Käse herstellen schon vor über hundert Jahren praktiziert haben. Dieser junge Pecorino Käse ist ideal zum Überbacken. Er ist in diesem Reifestadium noch schön weich und zieht Fäden. Sein Aroma ist mild und doch gehaltvoll.

Besondere Oberfläche Pecorino Käse selber herstellen.
Das traditionelle einfache Pecorino Käse herstellen führt zu dieser reizvollen Optik.

Falls Sie Lust haben, einen der folgenden Käse selber herstellen zu wollen, finden Sie in meinem „Buch Käse selber machen“ die passende Hilfestellung, damit auch der Käsetyp daraus wird, den Sie sich wünschen. Sie finden darin unter anderem: Frischkäse, Camembert, Gouda, Bergkäse, original sardischer Pecorino Käse, Mozzarella, Gorgonzola, Paneer, und noch viele mehr.

 

Das Käse selber herstellen mit dem Basis Käse Rezept.

Käse selber herstellen, der Basis Käse für einen Hartkäse

www.käse-selber-machen.de
Einen Basis Käse selbst herstellen ist recht einfach und ohne großen Aufwand. Nach dem Basis Käse herstellen folgt dann der Teil der Wissen braucht, die Reife was schlussendlich die ganzen Aromen bildet.
5 from 2 votes
Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 3 Stdn.
Zeit für die Trocknung ca. 2 d
Arbeitszeit 1 Std.
Gericht Käse selber herstellen
Land & Region Deutschland
Portionen 1 Käselaib mit 1 kg
Kalorien 3600 kcal

Werkzeuge

  • Ein großer Topf
  • Ein Messer oder eine Käseharfe zum herstellen des Bruchs
  • Eine Schöpfkelle mit Löchern
  • Ein Thermometer
  • Ein großer Rührlöffel
  • Hartkäseformen

Zutaten
  

  • 10 L pasteurisierte Milch oder Rohmilch. Egal von welcher Tierart, aus jeder kann man Käse herstellen.
  • 1 Starterkultur: mesophile Kulturen nach Herstellerangaben, man braucht sie beim Käse selber herstellen, um die Milch zu säuern.
  • 1 Gesättigtes Calciumchlorid oder Chlorcalcium nach den Angaben des Herstellers. Wenn beim Käse selbst herstellen keine Rohmilch verwendet wird.
  • 1 Die normale Labmenge laut Hersteller In 50 g Wasser gelöst.
  • 20 g Salz pro kg Käsemasse. Je nachdem was man für einen Käse selber herstellen will, variiert die Menge.

Anleitungen
 

  • Der erste Schritt beim Käse selber herstellen ist das Säuern. Dafür wird die Milch auf 32 °C erwärmt.
    Die Starterkultur zugeben und zum Säuern 1 Stunde abgedeckt stehen lassen.
    Zum Säuern beim Käse selber herstellen die Milch erwärmen.
  • Damit das Lab gut arbeitet wird die Milch erneut auf 32 °C erwärmt.
    Das Lab und bei pasteurisierter Milch noch das Calcium untermischen.
    Die Wärmezufuhr stoppen.
    Ab jetzt alles bei Zimmertemperatur.
    Die Milch abgedeckt 40 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit passiert beim Käse selbst herstellen das "Wunder" die Gallerte bildet sich .
    Die Zugabe des Lab beim Käse selbst herstellen.
  • Die Gallerte mit dem Fingertest auf Festigkeit prüfen. Die Gallerte muss puddingartig sein.
    Käse herstellen das Prüfen der Gallerte.
  • Dieser Schritt bestimmt beim Käse selber herstellen die Festigkeit des späteren Käse, das Schneiden der Gallerte in Bruch. Je nach Größe mit einem Messer, Käseharfe oder auch dem Schneebesen. Für ein ganz besonderes Gefühl, kann man den Bruch auch mit den Händen herstellen.
    Der Bruch sollte eine Größe von ca. 0,5x0,5 cm haben.
    Käse selber herstellen den Bruch herstellen.
  • Den Bruch 5 Minuten ruhen lassen und dann sanft rühren.
    Falls erforderlich den Bruch nochmal nachschneiden.
    Nun bis zu 30 Minuten sanft rühren. Das Rühren muss nicht an einem Stück sein, doch wenn man längere Pausen macht kleben die Bruchstücke zusammen. Wenn der Bruch die Festigkeit wie das Weiße von einem 3-Minuten-Ei hat, ist er fertig.
    Beim Käse herstellen verhindert das Rühren das Zusammenkleben.
  • Den Bruch mit den Händen nach unten drücken und 5 Minuten ruhen lassen.
    Um festen Käse selbst herstellen zu können den Bruch nach unten drücken.
  • Den Käseteig auf die ungefähre Größe der Käseform zuschneiden und in die Formen füllen. Man bedenke beim Füllen, dass der Käseteig noch schwindet.
    Dabei stark stopfen und den Käse immer wieder wenden.
    Käse selber herstellen und den Teig in die Formen füllen.
  • Den Käse 24 Stunden lang abtropfen lassen. Dazu ein Gewicht auf den Käserohling geben, damit dieser besser abtropfen kann. In der ersten Stunde 3 mal den Käserohling aus der Form nehmen und wenden. In den restlichen 23 Stunden weitere 3 mal wenden.
    Das Abtropfen beim Käse herstellen.
  • Nach dem Abtropfen den Käserohling aus der Form nehmen.
    Es folgt das Salzen, dazu den Käserohling wiegen und mit 20 g Salz je kg Käsemasse trocken salzen.
    Natürlich kann das Salzen auch in der Salzlake gemacht werden.
    Käse selber herstellen das Salzen.
  • Nach dem Salzen nässt der Käse erneut. Man lässt ihn weitere 24 Stunden trocknen. Um das Trocknen zu verbessern, wird dabei 4 mal gewendet.
    Käse selbst herstellen das 2. Trocknen.
  • Im Anschluss folgt der Teil worauf alle Käsemacher stolz sind, die Reife. Und ab hier beginnt beim Käse selber herstellen die Kunst.
    Jede Art der Reife hat ihr besonderes Klima und ihre Pflege, die auch wechseln kann. Hier muss man wissen was man tut, ansonsten kann es passieren, dass die ganze Vorarbeit durch eine falsche Reife für den Mülleimer ist.
    Das weiß ich aus meinen Anfangstagen als ich niemanden hatte um zu fragen oder nachzulesen. Und seit ich diese Seite ins Leben gerufen habe, erfahre ich es immer wieder. Mir schreiben öfters hilfesuchende Neulinge, die sich irgendwo ein Käserezept geholt haben und dachten, nun können sie Käse herstellen, wie das auch von Vielen behauptet wird. Doch dem ist nicht so.
    Vor allem lückenhafte Angaben führen in der Reife zu Fehlern und im schlimmsten Fall landet alles auf dem Müll.
    Hätten sie sich direkt eine detaillierte und ausführliche Anleitung gekauft, hätten sie sich eine Menge Ärger ersparen können. Dass die Fehlproduktion noch Geld und Zeit gekostet hat ist eine andere Sache.
    Den Rohling herstellen ist sicherlich einfach, doch wie oft durfte ich schon Käse sehen, die durch eine falsche Reife und falsches Salzen nur noch für den Mülleimer bestimmt waren.
    Das alles muss nicht sein und mit einer detaillierten Anleitung funktioniert das Ganze wirklich prima. Ich spreche da nicht nur aus Eigenerfahrung, denn auch andere, die wie ich selbst mein Buch benutzen, denen gelingt das Ganze Käse selber herstellen.
    Der bedeutendste Schritt beim Käse selber herstellen, die Reife.

Notizen

Nachdem der Basis Käse fertig ist, kann man ihn direkt verzehren.
Er schmeckt dann aber nur nach Milch, minimal säuerlich und süß.
Dieser Basis Käse kann auch weiter gereift werden:
  • Mit weißem Edelschimmel
  • Mit blau-grünem Edelschimmel
  • Mit Rotschmiere
  • Mit der Trockenreifung
  • In Wachs
  • In Öl oder in Lake
  • Er kann, wenn gewünscht, auch geräuchert werden. Weitere Informationen wie das gemacht wird und auf was man dabei achten sollte, sind hier zu finden: Käse räuchern.
Käse herstellen, Käse Rezept, Käse selber herstellen, Käse selbst herstellen

Die obige Anleitung zum Käse herstellen ist nur ein Vorgeschmack für Sie. Sie zeigt nur wie einfach die Abläufe sein können. Im Komplettkurs bekommen Sie alle Details und Fakten, vor allem für die Reifung, um sicher ans Ziel zu gelangen. 

Mein Buch als Komplettkurs zum Käse selber herstellen beschreibt Ihnen alles, was man wissen muss, damit es auch sicher gelingt und am Ende ein wahrhafter Genuss auf Sie wartet. Falls doch irgendwann einmal eine Frage auftauchen sollte, bekommen Sie bei mir kostenlos Hilfe und Unterstützung.

Zum Käse-Ratgeber.

Und nun folgen die einzelnen Schritte zum Käse selbst herstellen

Der Säurewecker 

Bevor es richtig losgeht, sollte man die Milch zuerst säuern.

Das Säuern wird mit Milchsäurebakterien gemacht, diese nennt man auch Säurewecker. Dazu erwärmt man die Milch auf die Temperatur wie im Käse Rezept angegeben. Dann gibt man den Säurewecker in die Milch und lässt diese abgedeckt stehen, damit die Milch warm bleibt. Das nennt sich auch bebrüten. Der Säurewecker vermehrt sich nun tüchtig in der warmen Milch und säuert diese. Die Temperatur schwankt hier, denn zum Käse herstellen werden unterschiedliche Säurewecker verwendet. Je nach Art bringen diese Aromen, Gase und eben die Säure.

Der Säurewecker und das Käse selbst herstellen.

Hier gibt es zwei Arten:

  • Die thermophilen Kulturen (30-45 °C)
  • Die mesophilen Kulturen (18-37 °C)

Wenn man Frischkäse selber machen will, wird dieser stärker gesäuert wie ein fester Käse. Die Stärke der Säure wirkt sich später auf die Wirkung des Labes aus. Je saurer der Bruch ist, umso cremiger/weicher wird später der Käse. Will man einen elastischen Käse selbst herstellen, wird die Säure später sogar reduziert. Dazu mehr im Kapitel „Das Auswaschen“.

Das Säuern hat beim Käse selbst herstellen aber noch eine andere Aufgabe.

Durch die Säure wird der spätere Käserohling auch geschützt. Durch die Säure wird die Vermehrung unerwünschter Kulturen unterbunden. Die Milchsäurebakterien sind beim Käse herstellen die Guten und erwünschten unter den Kulturen.

Wie stark der Säurewecker arbeitet, liegt an der Temperatur und der Dauer wie lange man die Milch warm stehen lässt und ob Salz in die Milch kommt oder nicht. Sobald Salz verwendet wird, wird die Säuerung gehemmt. Je mehr Salz, desto stärker wird gebremst. Das ist auch mitunter ein Grund, warum ein gesalzener Käse nicht immer saurer wird.

Mit Dickmilch Käse selbst herstellen.

Würde man die Milch sehr lange säuern lassen, würde diese zu Sauermilch oder sogar zu Dickmilch werden.

Muss man beim Käse selber herstellen immer Säurewecker verwenden?

Kurz gesagt es ist auf alle Fälle klüger.
In Rohmilch sind die Milchsäurebakterien bereits vorhanden. Bei pasteurisierter Milch muss man sie zugeben, da sie durch das Erhitzen abgetötet wurden. Es ist aber selbst bei Rohmilch ratsam, den Säurewecker zuzugeben, da es sonst auch zu ungewollter Vermehrung anderer Kulturen kommen könnte. Denn in Rohmilch sind mal mehr, mal weniger Milchsäurebakterien enthalten. Je schneller die Milch säuert, umso sicherer ist es.

Falls Sie zum Käse herstellen ihre eigene Säuerungskultur züchten/machen möchten, können Sie hier mehr über „die Universal-Kultur“ den Milchkefir erfahren.

 

Wenn das Säuern abgeschlossen ist, geht es beim Käse herstellen an das Einlaben und bereiten der Gallerte

Erst durch die Gallerte kann man Käse herstellen.
Die Gallerte ermöglicht das Käse herstellen. Hier hat sich die Molke bereits abgesetzt.

Die Verwendung und der Zweck des Lab 

Nachdem beim Käse selber herstellen die Säuerung abgeschlossen ist, erwärmt man die Milch auf die Einlabtemperatur. Diese schwankt etwas, da jede Temperaturveränderung später zu einem anderen Ergebnis führt. Der optimale Temperaturbereich liegt bei 28-37 °C und führt somit zum besten Ergebnis.

Die Temperatur zum Käse selber herstellen.

Wenn die Milch die Einlabtemperatur erreicht hat, wird das Lab tüchtig unter die Milch gemischt. Dann die Milch durch Gegenrühren beruhigen.

Die Lab Menge variiert teilweise sehr stark

Um das Käse selbst herstellen einfach zu halten, geht man immer von der normalen Lab Menge aus. Dies ist die Basis in allen Rezepten, um die Menge zu berechnen. Diese Grundmenge ist der Produktbeschreibung des Herstellers zu entnehmen. Diese Menge variiert stark, da das Lab unterschiedlich stark verdünnt wird. Aus meiner Erfahrung schwanken aber auch die Angaben der Hersteller sehr stark obwohl es die selbe Labstärke ist. Je nach Käsesorte reicht die Menge von einem Viertel bis zur doppelten Menge.

Wollen Sie beispielsweise einen Frischkäse herstellen, nimmt man nur einen Viertel der Menge und will man einen richtig harten Käse selber herstellen, dann nimmt man die doppelte Menge. Doch Vorsicht, wenn viel vom Lab verwendet wird, kann der Käse einen bitteren Geschmack bekommen. Deswegen immer auf die richtige Menge achten. Am besten immer mit einer exakten Briefwaage abmessen.

Mit Lab den Käse selbst herstellen.

Wenn das Lab untergemischt ist, geschieht beim Käse selbst herstellen das „Wunder“

Aus Milch wird plötzlich eine feste Masse. Durch das Lab gerinnt die Milch und es trennen sich die festen von den flüssigen Bestandteilen.
Solange dieser Prozess geschieht, muss die Milch absolut still stehen und die Temperatur sollte gehalten werden. Am besten den Topf mit einem Tuch abdecken. Würde man jetzt rühren, wäre der Bruch ruiniert und das Projekt wäre in die Hose gegangen.

Je nach Lab Menge, Temperatur und Käsesorte dauert dieser Prozess unterschiedlich lange. Es kann von 30 Minuten bis zu 48 Stunden dauern. Je wärmer die Milch ist, desto schneller arbeitet das Lab. In der Regel ist die Zeit allerdings 40-60 Minuten.

So sieht die Gallerte beim Käse herstellen aus.

Die Zeit steht immer im Käse Rezept. Wenn diese Zeit verstrichen ist, ist es beim Käse herstellen ratsam, den „Fingertest“ zu machen, um die Festigkeit der Gallerte zu prüfen. Dazu einen Finger in die Gallerte stecken, vorne krümmen und wieder herausziehen. Dabei sollte sich die Gallerte etwas nach oben heben und dann oben aufplatzen.
Ist dies der Fall, erfolgt der nächste Schritt: das Bereiten des Bruchs.

Den Bruch bereiten  

Das Bereiten des Bruchs ist beim Käse selber herstellen der Schritt, wo man festlegt, wie die Konsistenz des fertigen Käse werden soll. Die Größe des Bruchs macht hier die Unterschiede aus. Deshalb wird je nach Käsesorte die Gallerte in unterschiedliche Größen geschnitten.

Dies kann man von Hand, mit einem Messer, einem Kuchenschaber, einer Käseharfe oder einem Schneebesen machen.

Wie man beim Käse selbst herstellen aus der Gallerte Bruch macht.

Wenn Sie einen weichen Käse herstellen wollen, wird der Bruch groß gemacht. Je nach gewünschter Weichheit und Käseart sind dies „Würfel“ von 2-10 cm Größe. Durch die großen Bruchstücke entmolkt der Bruch weniger stark und er hat somit mehr Flüssigkeit in sich.

Der grobe Bruch beim Käse herstellen.

Wer ein ganz besonderes Gefühl haben will, macht diesen Bruch mit den Händen. Dazu ganz sanft mit den Händen durch die Gallerte gehen und dabei den Bruch zerkleinern. Auch alle anderen Werkzeuge eignen sich dazu, nur mit dem Schneebesen würde der Bruch sehr schnell zu klein werden.

Wollen Sie einen festen Käse selber herstellen, dann wird der Bruch in mittelgroße Stücke geschnitten. Um eine exakte Größe zu bekommen, ist hier die Käseharfe besonders praktisch. Man sollte allerdings 2 Unterschiedliche haben. Eine für den horizontalen- und eine für den vertikalen Schnitt. Es ist wichtig sich Zeit zu nehmen, um den Bruch zu machen. Geht man hier zu „wild“ vor, wird der Bruch klein und der spätere Käse wird härter.

So schneidet man den Bruch beim Käse selber herstellen.

Falls Sie einen richtig harten Käse selber herstellen wollen, dann wird der Bruch sehr klein gemacht. Bei diesem Bruch darf man „wild“ arbeiten. Hier eignet sich der Schneebesen, da dieser die Gallerte im Nuh in kleinen Bruch verwandelt. Aber auch hier kann man direkt mit seinen Händen den Bruch machen. Dazu mit den Händen von unten nach oben kreisend umherwirbeln, damit der Bruch gut in Bewegung ist. Das ist eine vergnügliche Sache, doch mit der Zeit ginge es, wenn man viel Käse herstellen möchte, auch in Arme. Das machen Sie solange, bis Sie die gewünschte Größe erreicht haben. Probieren Sie es aus und erleben Sie selbst wie spaßig das Käse selbst herstellen sein kann. Wenn der Bruch klein ist, entmolkt er sehr gut und der Käse wird später trockener und recht hart. Dies hat auch zur Folge, dass er später gut lagerfähig wird.

Harten Käse herstellen.

Das Nacherwärmen wird nur bei bestimmten Käsesorten gemacht

Wenn man einen richtig harten Käse selbst herstellen möchte, kann man den feinen Bruch noch zusätzlich nacherwärmen. Das hat zur Folge, dass sich die Bruchkörner zusammenziehen und somit mehr Molke abgeben. Hier ist darauf zu achten, dass man beim Nacherwärmen die Temperatur aber nicht zu schnell erhöht. Würde man zu schnell erhitzen, verschließt sich der Bruch außen und es kann keine Molke mehr austreten. Je höher beim Nacherwärmen die Temperatur gemacht wird, umso trockener und kompakter wird der Bruch. Dieses Verfahren nutzt man, wenn man einen richtig harten Bergkäse selber herstellen möchte.

Käse selbst herstellen die Temperatur für Bergkäse.

Das Auswaschen wird beim Käse selber herstellen für schnittfeste Käse genutzt. 

Wenn man einen elastischen Käse selber herstellen will, wie beispielsweise einen Gouda, dann wird der Bruch ausgewaschen. Dazu wird der Bruch wie gewohnt bereitet. Danach wird Wasser erwärmt, und zwar auf 2-3 °C mehr, als die Molke hat. Die Wassermenge variiert je nach Käsesorte. Dieses Wasser wird dann zum Auswaschen genutzt. Dazu lässt man Molke ab und ersetzt diese dann durch das erwärmte Wasser. Auch hier sind die Mengenverhältnisse je nach Käsesorte unterschiedlich.

Schnittfesten Käse selber herstellen durch Molke ablassen.
Wer schnittfesten Käse selber herstellen will, muss Molke ablassen und durch Wasser ersetzen.

Dieses Auswaschen/Verdünnung hat zur Folge, dass der Bruch einen geringeren Säuregehalt bekommt, der pH-Wert steigt also. Bei dieser Art der Bruchbereitung kann man beim Käse selber herstellen, den Bruch auch noch nacherwärmen um die kompakte und elastische Konsistenz zusätzlich zu fördern. Am Ende erhält man einen richtig schnittfesten Käse.

Um es kurz zu verdeutlichen, was das Auswaschen bewirkt:

Je mehr Säure der Bruch hat, desto weniger wirkt das Lab und desto cremiger wird später der Teig. Ist der Säuregehalt beim Käse selber herstellen niedrig, wirkt das Lab stärker, was einen eher zähen Teig verursacht. Auf diese Weise kann man sehr einfach die spätere Konsistenz des Käses beeinflussen und steuern. Das Auswaschen hat natürlich auch einen Einfluss auf den Geschmack, Frischkäse ist eher sauer und elastische sind eher süß.

Wie Sie sehen, sind die Möglichkeiten beim Käse selbst herstellen nahezu unendlich. Und das kann leider auch leicht zu Fehlern führen. Besonders dann, wenn man nicht wirklich weiß, was man wie machen muss…

Vorsicht! Lückenhaftes Wissen kann leicht zu Fehlern in der Reife führen und im schlimmsten Fall zum kompletten Verderb. Auch die Informationen auf meiner Webseite sind keine präzise Anleitung, sondern nur ein Überblick, um die Materie kennenzulernen. Nicht umsonst ist das Thema ein Lehrberuf. Auch mir sind Anfangs viele Fehler unterlaufen. Doch seit ich, so wie in meinem Buch beschrieben, arbeite, wurde alles wie gewünscht. Und das bestätigen mir die Nutzer meines Buches. Diese Anleitung ist aus jahrelanger echter Erfahrung entstanden.

Und genau von dieser Erfahrung können Sie profitieren. Wenn Sie den Schritt für Schritt Anleitungen aus meinem Buch folgen, bekommen Sie das, was Sie sich wünschen.

Die Anleitung zum Käse selber herstellen.

 

Den Bruch zum Füllen vorbereiten

Nachdem beim Käse selbst herstellen die Gallerte zu Bruch gemacht wurde, darf dieser noch in der Molke entmolken. Entmolken bedeutet, dass die Molke aus dem Bruch austritt und dieser somit trockener wird.

Der Bruch beim Käse selbst herstellen.

Da es beim Käse selbst herstellen viele Varianten gibt, sollte man  immer behutsam sein und sich Zeit lassen. Wenn Sie die einzelnen Schritte richtig befolgen, bekommen Sie später genau den Käse-Rohling den Sie haben wollen. Dieser Bruch ist für einen Bergkäse.

Der Bruch beim Käse selbst herstellen für Bergkäse.
Aus diesem Bruch kann man Bergkäse selbst herstellen.

Wenn Sie beim Käse herstellen hier abweichen, bekommen Sie später einen anderen Käse, was aber nicht weiter schlimm ist. Denn auf diese Weise sind ja die ganzen unterschiedlichen Varianten an Käse erst entstanden. Wenn Sie aufmerksam sind, können Sie später Ihren ganz speziellen Käse-Typ kreieren.

Damit der passende Käserohling entsteht, ist auch das Rühren beim Käse selber herstellen sehr wichtig. Hier ist darauf zu achten, dass der Rührlöffel oder die Kelle nicht zu schnell durch den Bruch bewegt wird, damit der Bruch nicht zerkleinert wird. Hier wäre ein Schneebesen das Verkehrteste überhaupt. Rühren Sie immer behutsam und ruhig, damit der Bruch auf seiner Größe bleibt. Durch das Entmolken verkleinert sich der Bruch aber automatisch, da ja Molke austritt.

Das Rühren um Käse selber herstellen zu können.

Wenn nun die gewünschte Konsistenz erreicht ist, folgt beim Käse herstellen, dann das Befüllen der Formen. Je nach Käse-Typ lässt man den Bruch nun am Boden zu einem Klumpen zusammenwachsen. Um das Ganze zu optimieren, kann man den Bruch auch von Hand auf den Boden drücken und zu einem Klumpen zusammenpressen.

Der Bruch beim Käse herstellen.

Diesen Klumpen schneidet man dann beim Befüllen auf die grobe Größe der Form zu.

Das Befüllen der Formen

Wenn der Bruch seine passende Konsistenz erhalten hat, geht es an das Befüllen der Formen. Auch beim Befüllen der Käseformen gibt es beim Käse selbst herstellen Unterschiede. Zum einen das Befüllen unter Molke oder auch außerhalb der Molke. Jede Art bringt später eine andere Eigenschaft des Käseteigs.

Je nach Käse-Typ wird der Bruch in die Form gestopft oder nur sanft abgefüllt. Auch das hat eine riesengroße Auswirkung auf den späteren Käse. Wird beim Käse selbst herstellen gestopft, tritt mehr Molke aus und er wird härter. Füllt man den Bruch nur sanft ein, entmolkt er schwächer und der Käse wird weicher.

Will man einen Chevre machen, wird die Gallerte nicht zu Bruch geschnitten. Man wartet, bis die Gallerte die richtige Konsistenz hat und füllt die Gallerte, wie sie ist randvoll in die Weichkäseformen. Auf diese Art entsteht ein ganz besonderer Weichkäse.

Die Gallerte beim Käse selbst herstellen.

Falls Sie einen festeren Chevre machen wollen, können Sie die Gallerte auch grob zerkleinern und rührend entmolken lassen. Danach ohne den Bruch zu stopfen randvoll in die Weichkäseformen füllen.

Bei allen festeren Käsesorten, außer den Käsesorten mit innerer Blauschimmelreife, wird der Bruch stopfend in die Formen gefüllt. Das hat zur Folge, dass der Bruch auch beim Befüllen stark entmolkt und keine Lufteinschlüsse hat. Je nach Typ wird der ganze Bruchklumpen oder das Stückige in die Formen gestopft.

Den Bruchklumpen in die Käseform füllen.

Wie sie sehen, ist das Käse selber herstellen (Käserohling) schon „einfach“, doch in der Reife muss man wissen was man tut, sonst landet der Käse am Ende auf dem Müll.

Wenn Sie sicher ans Ziel wollen bekommen Sie hier alle Fakten die Sie brauchen

Die Anleitung zum Käse selber herstellen.

Wenn die Form voll ist, wird der ganze Käserohling aus der Form genommen, gewendet und wieder in die Form eingefüllt. Es wird erneut Bruch in die Form gefüllt, bis man die gewünschte Füllhöhe erreicht hat. Dabei immer kräftig stopfen, damit viel Molke austreten kann.

Das Form füllen beim Käse herstellen.

Um einen gleichmäßigen Käserohling mit einer geschlossenen Oberfläche zu bekommen, wird der Käserohling erneut aus der Form genommen, gewendet und wieder in die Form gegeben.

Beim Käse selbst herstellen den Käserohling wenden.

Wenn die Füllhöhe erreicht ist, sollte der Rohling eine geschlossene Oberfläche haben.

Käse selbst herstellen Bruch in die Form einsetzen.

Wenn der Bruch nun in seiner Form ist, geht es beim Käse selbst herstellen je nach Käsesorte an das Pressen, das Entmolken oder das Trocknen.

Das Pressen

Der nächste Schritt kann das Pressen sein. Es dient dazu noch mehr Molke aus dem Käserohling zu pressen. Hier gibt es unterschiedliche Arten:

  • Pressen durch den Eigendruck/nur abtropfen.
  • Pressen durch Wenden.
  • Pressen mit Molke oder einem anderen geeigneten Gewicht.
  • Pressen mit einer Käsepresse.

Je nach Käsesorte wird beim Käse selbst herstellen mehr oder weniger stark gepresst.

Wie beim Käse selbst herstellen der Käse gepresst werden kann.

Das Pressen durch Molke oder einem anderen Gewicht wie Steine oder mit Wasser/Salz gefüllte Gläser verursacht nur mäßigen Druck und somit wird der Bruch nur gering entmolkt.

Das Pressen mit Eigendruck und nur Wenden, wird bei den Weichkäsen angewendet. Wird diese Methode zum Käse herstellen angewandt, hat der Teig einen hohen Molkeanteil und bleibt schön saftig und eher cremig.

Will man einen richtig harten Käse selbst herstellen, dann ist es sinnvoll, eine Käsepresse zu nutzen.

Damit kann man viel Druck auf den Käserohling ausüben. Dadurch wird dann viel Molke ausgepresst und es entsteht ein Hartkäse, der trocken ist. Wird stark gepresst, wirkt sich das auch auf die Haltbarkeit aus. Je trockener der Käse ist, desto länger ist er haltbar. Diese können dann sogar jahrelang gereift werden, was ihnen intensive Aromen verleiht.

Um Hartkäse herstellen zu können braucht man sich aber keine teure Käsepresse kaufen. Es gibt im Fachhandel günstige Modelle aus Holz, wo man einfach Gewichte darauf stellt. Eine derartige Presse kann man sich aber auch einfach selber bauen.

Die Käsepresse um Käse selbst herstellen zu können.

In der Industrie verwendet man hydraulische Pressen, bei denen der Druck sehr einfach stufenlos zu regeln ist. Wer bei sich zu Hause Käse selbst herstellen will, braucht diese aber nicht, zumal sie auch recht teuer sind.

Zu den Hebelpressen kann ich weniger raten, da man dort den Druck von Hand erzeugen muss und man auch keinen Überblick hat, wie hoch der Druck ist.

Jede Käsesorte wird unterschiedlich stark und lange gepresst, deshalb sollte man zum Käse herstellen unterschiedliche Gewichte zur Hand haben, um mit dem richtigen Gewicht pressen zu können. Wie stark man beim Käse selber herstellen pressen sollte, steht immer im Käse Rezept. Der Druck wird immer stufenweise erhöht.

Nach dem Pressen geht es beim Käse selbst herstellen an das Trocknen.

Das Trocknen beim Käse selbst herstellen.

Je nachdem ob der Käserohling bereits eine feste Konsistenz hat, wird er ohne oder in der Form getrocknet. Um das Trocknen gleichmäßig zu halten, wird er immer wieder gewendet. Um das Trocknen zusätzlich zu fördern, wird der Käserohling auf Gitterroste gelegt, damit die heruntertropfende Molke abfließen kann. Da man die Molke beim Trocknen nicht auf dem Boden haben will, sollte das Käse herstellen an einem Ort stattfinden, wo die Molke entweder direkt abfließen oder aufgefangen werden kann. Hier eignet sich die Spüle, ein Abfluss, die Badewanne oder ein Auffangbehälter unterhalb des Käses.

Käse in eine besondere Form bringen

Die Form hat beim Käse selbst herstellen einen großen Einfluss auf die Reife.

Deswegen haben die diversen Käsesorten unterschiedliche Formen. Diese bekommt man hauptsächlich durch die Käseform, in die der Bruch eingefüllt wird. Je größer die Oberfläche durch die Wahl der Formen gewählt wird, umso mehr und schneller reift der Käse durch die äußere Reife.

Die Formen um käse selbst herstellen zu können.

Wird die Käseoberfläche klein gewählt, kommt mehr die Innere Reife zum Ausdruck. Deswegen wird der Bruch, wenn man einen weichen Käse selber herstellen will, der entweder mit Schimmel oder Rotschmiere gereift wird, in eine kleine Form mit großer Oberfläche gefüllt. Somit bekommt man eine starke Reife von außen.

Käse selber herstelle und mit weißem Schimmel reifen lassen.

Will man harte/feste Käse selber herstellen, die durch die innere Reife ihr Aroma bekommen, wird der Bruch in eine große Form mit kleiner Oberfläche gefüllt. Die Größe der Oberfläche bezieht sich immer auf das Käsegewicht.

Die Käseformen beim Käse herstellen gut füllen und stopfen.

Nun gibt es auch Käsesorten, die eine „besondere“ Form haben. Das ist beispielsweise der Gouda. Er hat eine schöne und rundliche Ausdellung an der Seite.

Gouda Käse selbst herstellen und Formen.

Diese Form wird beim Käse selbst herstellen, durch das Formen erreicht.

Dazu wird der Bruch in eine ganz normale zylindrische Käseform gefüllt. Sobald der Käserohling eine feste Form bekommen hat, wird er in eine Presse gegeben. Diese ist mit einem Anschlag versehen, damit der Käserohling nur auf eine bestimmte Höhe gedrückt wird. Dann wird ganz sanft und langsam gedrückt. Keinesfalls zu schnell bzw. mit zu viel Gewicht arbeiten, da er sonst reißen könnte.

Mit einer Presse die rundliche Form eines Käse herstellen.

Beim Käse selbst herstellen sollte man immer gefühlvoll sein.

Der Käserohling senkt sich nun langsam ab und bekommt diese schöne, runde Form. Wenn er seine Form bekommen hat, wird er gesalzen und es geht wie gewohnt mit dem Trocknen und dann mit dem Reifen weiter.

Es folgt einer der wichtigsten Schritte beim Käse selbst herstellen: Das Salzen.

Das Salzen dient zum einen der Entmolkung und des Weiteren, um unerwünschten Schimmel fernzuhalten. Es ist wichtig, dass beim Salzen auch genug Salz in den Käserohling kommt.

Das Salzen kann beim Käse selber herstellen auf zwei Arten erfolgen:

  • Das Trocken-Salzen.
  • Das Salzen in einer Lake.
Das Trockensalzen:

Es wird, wie der Name schon vermuten lässt, trocken gemacht. Das bedeutet, zuerst wird das Gewicht des Käserohlings ermittelt und dann die dafür erforderliche Salzmenge abgewogen. Die Salzmenge variiert je nach Käsesorte und Reifeart.

Abwiegen beim Käse selbst herstellen für die Salzmenge.

Dann wird der Käserohling mit dem Salz eingerieben.

Das Salz für das Käse selber herstellen.
Je nach Größe der Oberfläche und Feuchtigkeit des Käses, kann dieser Schritt auch mehrere Male erfordern.

Das Salzen in einer Lake:

Dazu wird eine Salzlake angesetzt. Diese kann aus Wasser oder aus der Molke bestehen. Dieser Flüssigkeit wird dann Salz zugegeben. Wenn man beim Käse selbst herstellen, die Lake aus Wasser machen will, muss man noch denselben pH-Wert, wie den des Käses einstellen. Dazu wird der Lake Säure zugegeben.

Käse selbst herstellen und mit dem richtigen pH-Wert in Lake salzen.
Käse selbst herstellen und mit dem richtigen pH-Wert in Lake salzen.

In diese Lake werden nun die Käserohlinge gelegt und je nach Gewicht und Beschaffenheit des Käserohlings für einige Stunden darin belassen. Er sollte aber nicht an der Oberfläche schwimmen. Wenn man einen Käse selber herstellen will, der im Inneren Löcher hat, werden aber gasbildende Mikroorganismen eingesetzt. Und diese führen dazu, dass er schwimmt. Das kann aber auch ungewollt passieren, falls man zum Käse herstellen Rohmilch verwendet hat. Denn in Rohmilch können auch natürliche gasbildende Mikroorganismen sein. Wie beispielsweise im Emmentaler.

Falls der Käserohling in der Lake schwimmen sollte, ist es ratsam, ihn etwas zu beschweren, bis er unter der Oberfläche ist. Aber nicht zu schwer, da er sonst auf den Boden gepresst wird und sich der Käse verformen würde. Um beim Salzen in der Lake ein gleichmäßiges Durchsalzen zu haben, wendet man ihn nach der halben Zugzeit.

Je nach Beschaffenheit nimmt der Käserohling das Salz schneller oder langsamer auf. Dazu braucht man aber viel Erfahrung um es abschätzen zu können. Es gibt jedoch grobe Richtwerte. Da es nun passieren kann, dass der Salzgehalt zu hoch oder zu niedrig ist, schwankt die Qualität enorm. Falls beim Käse selber herstellen zu viel Salz im Käse sein sollte, ist das weniger schlimm. Zur Not kann dieser später mit Hilfe von Wasser wieder abgemildert werden. Viel schlimmer ist es aber, wenn er zu wenig Salz aufgenommen hat. Denn das kann zu einem raschen Verderb durch unerwünschten Schimmel führen. Beim Salzen in der Lake kann man nie zu 100% bestimmen, wie hoch der Salzgehalt ist.

Käse selber herstellen mit zu wenig Salz.
Verwendet man beim Käse selber herstellen zu wenig Salz, führt das meist zu unerwünschtem Schimmel.
Da beim Käse selber herstellen, die Qualität eines der Hauptziele ist, ist es ratsam, nur trocken zu Salzen, da er dabei immer den perfekten Salzgehalt bekommt.

Wenn er nun gesalzen ist, folgt beim Käse selber herstellen, das zweite Trocknen.

Durch das Salz wird dem Käserohling erneut Molke entzogen, was ihn erneut nässen lässt.

Käse selber herstellen das zweite Trocknen.

Um gut trocknen zu können, werden die Käserohlinge auch hier auf Gitterroste gelegt, damit überall Luft hinkommt. Aber keine Zugluft!! Der Käserohling wird dann auch gewendet, damit ein gleichmäßiges Trocknen gewährleistet ist. Wenn der Käserohling matt ist, ist das Trocknen beendet.

Dann folgt beim Käse herstellen der Schritt, der aus dem Käserohling einen Käse macht:

Das Reifen, es bringt den Geschmack, den Duft, das Aussehen und die Konsistenz.

 

Nach dem Käse reifen geht es beim Käse selbst herstellen an das Verpacken und Lagern.

Dazu gibt es mehrere Vorgehensweisen.

Das Verpacken und Lagern von Weichkäse.

Weißschimmelkäse sollte man am besten nur in Käsepapier eingeschlagen verpacken und im Kühlschrank lagern, da die Reifekulturen Sauerstoff brauchen. Auch Rotschmierekäse kann man nur in Käsepapier eingeschlagen verpacken und im Kühlschrank lagern. Bei beiden Käsearten reifen sie dann langsam weiter. Sie werden dann immer stärker im Geschmack und Duft und werden innen immer weicher.

Blauschimmelkäse der in Vakuum verpackt ist.

Die Ausnahme ist die Reife mit Blauschimmel. Wenn dieser die gewünschte Reife erhalten hat, sollte man diesen luftdicht verpacken und lagern, um dem Schimmel das Aus zu bereiten. Durch den Sauerstoffentzug stirbt der Schimmel ab und es baut sich das schimmelbittere Aroma mit der Zeit ab. Man könnte zwar auch alle Weichkäse in Vakuum verpacken und lagern, doch wenn er weich ist, würde er durch das Vakuum zusammengedrückt werden. Er würde somit durch das Verpacken und Lagern seine schöne Form verlieren.

Das Lagern von Weichkäse ist zeitlich begrenzt, da sie einen recht hohen Wassergehalt haben und somit schneller verderben.

Wenn Sie Frischkäse selber machen, können Sie diesen so verpacken und lagern, damit er nicht austrocknet. Auf diese Art kann man ihn dann rund eine Woche im Kühlschrank bei 2-5 °C lagern. Für eine höhere Lagerfähigkeit eignet sich auch das Verpacken und Lagern im Vakuum, da der Frischkäse ja eh keine Form hat und das Vakuum Schimmel verhindert.

Das Verpacken und Lagern fester Käse.

Den Käse kann man sehr gut im Kühlschrank reifen.

Hier gibt es zwei Arten:

  • Das Lagern ganzer Laibe am Stück im Reiferaum.
  • Das Lagern im Vakuum im Kühlschrank.

Wenn ein Käselaib am Stück weiter lagern soll, wird er immer härter und sein Duft und Geschmack steigern sich. Dabei sollte das Klima wie bei der Reife aufrecht erhalten werden. Und es wird, wie vom Käse selbst herstellen her gewohnt, weiter gepflegt.

Wenn dies nicht erwünscht ist, ist es sinnvoll zu vakuumieren. Da Hartkäse größer sind, macht es vor dem Verpacken und Lagern Sinn,  kleine Essportionen zu schneiden und dann zu vakuumieren. Da durch das lange Lagern die Rinde hart wurde und auch zum Verzehr nicht geeignet ist, ist es ratsam den Käse vor dem Aufschneiden und Verpacken gründlich zu reinigen bzw. die Rinde zu entfernen.

Wenn man beim Käse selber herstellen eine Reifeart eingesetzt hat, bei der der Käse richtig hart wird, ist es am einfachsten, den Käselaib abzuschaben, um ihn zu säubern. Der Käselaib kann auch mit Wasser gereinigt werden, da die Rinde hart ist. Nur zu lange sollte er nicht nass sein, da sich die Rinde auch wieder aufweichen lässt.

Käse selber herstellen und den Käselaib putzen.

Nach dem Reinigen sollte der Käselaib oberflächlich getrocknet werden. Jetzt kann vakuumiert werden. Kaufen Sie sich unbedingt ein gutes Vakuumgerät. Es ist absolut wichtig, dass kein Sauerstoff an den Käse kommt, da er sonst verderben würde. Es wäre wirklich schade, wenn Sie Käse selbst herstellen und er dann durch schlechtes Verpacken und Lagern verderben würde.

Wenn der Käse in Vakuumbeutel verpackt wurde, lässt er sich im Kühlschrank bei 2-5 °C über Monate hinweg lagern. Er reift aber auch im Vakuum langsam weiter. Somit verstärkt sich sein Duft und Geschmack. Wenn Sie das nicht haben wollen, sollten Sie nur wenig Käse selber herstellen, damit Sie ihn auch zeitnah aufessen können.

 

Käse selbst herstellen und im Vakuum lagern.

Seit ich das Käse selbst herstellen für mich entdeckt habe und für das Verpacken und Lagern in kleinen Mengen das Vakuum nutze, ist mir noch keiner verdorben. Und ich lagere meine Käseecken in Vakuum verpackt auch länger als ein Jahr im Kühlschrank bei 2-5 °C.

Fazit: Das Käse selber herstellen ist einfach und bringt Spaß.

Der anschließende Genuss ist unbezahlbar und einzigartig. Ich durfte das selbst erleben, als ich mein Projekt Käse selber herstellen ins Leben gerufen habe. Leider hatte ich damals keine Hilfestellung, wie ich sie Ihnen hier biete. Ich stand quasi alleine da und durfte alles von Anfang an selbst erlernen, erfragen und mühsam alle Informationen zusammentragen. Das Gute daran, ich kenne nun die Materie „Käse selber herstellen“ in ihrer ganzen Vielfalt. Und kann Ihnen alle Informationen mit auf den Weg geben, damit auch Sie Ihren Käse selbst herstellen können, ohne unzählige Fehler oder Fehlproduktionen zu machen, wie es mir Anfangs passiert ist.

 

Mozzarella selbst machen und schön anrichten.
Das ist kein Speiseeis, sondern ein selbst gemachter Mozzarella.

Natürlich kann beim Käse selber herstellen immer wieder etwas schief gehen. Das geschieht vor allem bei der Reife, da man dort absolut wissen muss was man wann und wie machen sollte. Vor allem muss man wissen, wann man welches Klima braucht. Doch wenn man die ganzen Informationen hat, ist das Risiko nahezu bei Null, bis auf die natürlichen Schwankungen.

Mein Buch als Komplettkurs zum Käse selber herstellen beschreibt Ihnen alles, was Sie wissen müssen, damit es auch sicher gelingt und am Ende ein wahrhafter Genuss auf Sie wartet. Falls doch irgendwann einmal eine Frage auftauchen sollte, bekommen Sie bei mir kostenlos Hilfe und Unterstützung.

Zum Käse-Ratgeber.

 

 

2 Gedanken zu „Käse selber herstellen und das Grundkäserezept mit Lab“

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating